Leinölfarben

Einzigartige Leinölfarben hergestellt
der Überlieferung

Selder stellt eine moderne Leinölfarbe her, die die Tradition nicht aufgibt.

Valmistamme pohjamaaleja, puolikiiltäviä ja puolihimmeä viimeistelymaalia, valkoisia sekä A-, B- ja C-pohjaisia ​​rikotuksiin sertifioiduilla ja nykyaikaisilla pigmenteillä.

Leinölfarbe stumpft mit der Zeit ab, da das Leinöl durch UV-Strahlung abgebaut wird. Dies ist normalerweise zuerst auf der Südseite sichtbar, wo die Sonnenstunden länger sind, und es ist bei dunklen Farben besser sichtbar als bei hellen. Dass die Leinölfarbe im Außenbereich stumpf wird, ist natürlich und nichts, was aus anderen Gründen als aus optischen Gründen gehandelt werden muss. Das in das Holz eingedrungene Leinöl schützt noch.

Synthetische Farben behalten ihre Farbe länger als Leinölfarbe, da sie nicht durch UV-Strahlung abgebaut wird. Andererseits erhält die Leinölfarbe durch das Aufbügeln einer dünnen Schicht Leinöl ihre ursprüngliche Farbe zurück.
Wenn Sie sich für Leinölfarbe entscheiden, seien Sie darauf vorbereitet, dass sie gepflegt werden muss, um frisch zu bleiben.

Auf modernen Maschinen mit unserem Brechsystem werden die Farben in die gewünschten NCS-, RAL-, RAÄ- und eigenen Farben gebrochen. Das unterscheidet uns von anderen Leinölfarben-Herstellern. Dank dessen haben wir schnelle Lieferungen von kaputter Farbe.

Die Farben sind gemalt:

  • im Außen- und Innenbereich, auf den meisten Oberflächen – von Holz bis Metall
  • normalerweise ein Anstrich Grundierung und zwei Anstriche Endanstrich.
  • mit Pinsel, Spritzgerät oder Rolle.
  • zu Deckschichten. Ein Liter Farbe reicht dann je nach Untergrund für 8 – 14 m² pro Anstrich und jede getrocknete Farbschicht ist 70 – 120 μm (0,07 – 0,12 mm) dick.

Bei 20 °C und guter Belüftung trocknen die Farben in weniger als 24 Stunden.

Die weißen Farben sind in 0,5-, 1- und 5-Liter-Dosen verpackt, die Grundfarbe und die Brechbasen in 0,45-, 0,9- und 4,5-Liter-Dosen, um Platz für die Brechpaste zu lassen.

Langlebig und schimmelfrei

Die Farben enthalten viel Pigment – ​​ein Pinselstrich Farbe bedeckt eine große Fläche. Trotzdem ist die Viskosität der Farben optimal, da das Pigment extrem feinteilig ist.

Das Bindemittel – Leinöl, aus dem die nicht trocknenden Bestandteile durch unser einzigartiges Raffinationsverfahren entfernt wurden – ist biologisch nicht abbaubar und wasserabweisend. Es dringt in den Untergrund ein und trocknet durch Reaktion mit dem Luftsauerstoff zu Linoxin, einem natürlichen Polymer mit guter Haftung. Lesen Sie mehr unter TECHNOLOGIE.

Unsere Leinölfarben dringen in den Untergrund ein und atmen. Die Leinölfarbe lässt Wasserdampf durch, aber kein flüssiges Wasser, sodass sie nicht abblättert.

Einfache Wartung

Unsere Lacke altern, weil die Molekülketten im polymerisierten Bindemittel durch die UV-Strahlung langsam abgebaut werden. Wenn dies geschieht, nach einigen Jahrzehnten an schattigen Standorten im Norden bis hin zu einigen Jahren an sonnenüberfluteten Standorten in den Tropen, wird die Farbe stumpf und verblasst; die Farbe „Kreide“. Eine dünne Schicht LINOLÖL FERNISSA ersetzt das verlorene Bindemittel und verleiht der Oberfläche sofort ihre ursprüngliche Farbe und Glanz. Mit dieser einfachen Pflegemaßnahme ist die Lebensdauer der Farben lang. Wird die Pflege längere Zeit vernachlässigt, bilden sich irgendwann Risse in der Farbschicht – es bildet sich ein typisches Krokodilledermuster und einzelne Farbquadrate beginnen sich vom Untergrund abzulösen. Solche Farbflächen aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts sind keine Seltenheit.

Wenn Sie Fragen oder sonstige Anliegen zu Selder’s Leinölfarbe haben, können Sie sich gerne an uns wenden.

Gebrauchsanweisung für Leinölfarbe

SELDER & COMPANY AB

Die Arbeit unterscheidet sich deutlich sowohl von der Malerei mit synthetischen Farben als auch mit anderen Leinölfarben. LESEN SIE SORGFÄLTIG FÜR EIN GUTES ERGEBNIS.

Zusammenfassung

Selder Leinölfarben lassen sich mit Pinsel, Spritzgerät oder Rolle auf die meisten Untergründe streichen – von Holz bis Metall.
Nicht auf feuchtem Malgrund streichen, bei Regengefahr oder wenn die Tagestemperatur voraussichtlich unter 5 Grad fällt.
Der Malgrund muss trocken, sauber und dicht sein.
Nur auf mindestens luftgetrocknetem Holz streichen, d.h. solche mit einem Feuchtigkeitsgehalt von weniger als 12 %.


Vor dem Grundieren mit LEINENÖLFARBE PRIM: Kräftig,
Asche
– und Harzflächen mit Selder SCHELLAC versiegeln Kräftig,
Porös
Flächen mit Selder GRUNDOEL oder LEINENÖLFARBE gesättigt, sonst zu viel Bindemittel von der Grundierung aufgomenen Kräftig,
Imprägnieren
Holzflächen in exponierter Lage im Außenbereich mit warmem Selder BASISÖL.​​starklblb,
Wasser
von hinten in den Farbgrund eindringt. Wasser im Farbgrund und
Bewegungen im
Holz durch Feuchtigkeitsschwankungen lassen selbst Leinölfarbe abplatzen.
Sorgen
Sie für gute Belüftung.

Malen mit guten Ergebnissen
Farbe nicht verdünnen, „direkt aus der Dose“ streichen.
Pinselmalerei: Farbe herausarbeiten, Kreuzstrich für eine gleichmäßige Oberfläche.
Streichen mit Spritzgerät oder Rolle: Achten Sie besonders auf eine glatte Oberfläche.
Streichen Sie zuerst eine deckende, aber nicht dicke Schicht LINODOIL COLOR PRIMARY, d.h. von 70 – 120 µm (0,07 – 0,12 mm) Dicke. Es haftet besonders gut, da es besonders fettig ist, und verhindert mit 0,5 kg Zinkoxid/Liter jahrzehntelang das Wachstum von Schimmel, Algen und Flechten auf der fertigen Lackoberfläche. Allerdings ist sie nicht so witterungsbeständig wie die Decklacke.
Lassen Sie die Farbe zwischen den Strichen gut trocknen.
Pinsel, Werkzeuge und Behälter mit starker Seife waschen, bevor die Farbe trocknet.

Sicherheit: Die Farbe enthält oxidierende Fettsäuren, die sich selbst entzünden können. Mit LINOLÖLFARBE benetzte Lumpen, Späne und anderes poröses Material müssen unverzüglich in Wasser eingeweicht werden.

VORBEREITEN DER LACKGRUNDIERUNG

PUHDISTA MAALATAVA ASIA

Staub und losen Schmutz abbürsten, losen Rost mit einem Hammer abklopfen, festsitzenden Schmutz abschleifen oder mit Trockeneis strahlen. Verwenden Sie kein Wasser oder alkalische Reinigungsmittel, da selbst minimale Rückstände die Haftung von Farbe und Öl auf der Farbbasis verhindern. Wenn die Oberfläche ölig ist, können Sie sie mit 99-prozentigem Alkohol entfetten.

ZWEIGE UND SCHNURLÄUFE MIT SCHELLLACK VERSIEGELN

Es verhindert, dass Harz durchschlägt und die lackierte Oberfläche verfärbt. Bei Selder SCHELLACK sind die Schellackflocken in 99,5 % Alkohol gelöst. Schellack mit niedrigem Alkoholgehalt enthält Wasser, das verdunstet, nachdem der Alkohol verdunstet ist und der Schellack zu härten begonnen hat. Die Folge sind Poren im Schellack – unter dem Mikroskop sieht die Schicht aus wie ein Sieb und das Harz blutet durch. SCHELLACK trocknet in 1/2 – 1 Stunde.
Video: Mikkel Selder spricht über Schellack und zeigt, wie man ihn anwendet.
Selder SCHELLACK trocknet in wenigen Minuten.
Gegebenenfalls mit Öl nach untenstehender Anleitung behandeln.
Grundieren Sie mit LINseed OIL PAINT PRIMER.

BEREITS LACKIERTE OBERFLÄCHE – GIPS UND BETON

Mit GRUNDÖL bei Raumtemperatur sättigen.
Mit Pinsel auftragen. Ausbreitung von Stellen, die gesättigt sind, zu Stellen, die noch Öl absorbieren. Fahren Sie fort, bis die gesamte Oberfläche gesättigt ist.
Abwischen: Nach 1 – 2 Stunden auf der Oberfläche verbliebenes Öl gründlich abwischen; sonst bildet es eine klebrige Haut.
Waschen Sie Pinsel, Werkzeuge und Behälter mit starker Seife, bevor das Öl trocknet.
Video: Mikkel Selder zeigt, wie man Pinsel mit GROBES SEIFE wäscht.
Zeit zum Oxidieren lassen: Bei 20 ⁰C und guter Belüftung trocknet das Öl innerhalb eines Tages. Es trocknet durch Oxidation und die Trocknungszeit hängt davon ab 1. die Sauerstoffversorgung und 2. die Temperatur. Bei Wind und Sonnenhitze kann die Oberfläche in wenigen Stunden trocken werden, in einer kühlen Garage mit schlechter Belüftung kann es bis zu einer Woche dauern.
Grundieren Sie mit LINseed OIL PAINT PRIMER.

WO FARBE VON HOLZ DURCH HEISSPISTOLE ODER IR-HEIZGERÄT ENTFERNT WURDE

Die Wärmebehandlung macht das Holz extrem trocken und saugfähig. Solche Oberflächen sollten mit 130 °C heißem GRUNDÖL gesättigt werden. Lesen Sie die nachstehenden Anweisungen unter „WOOD EXPOSED OUTDOOR“.

MDF, DRUCKIMPRÄGNIERTES HOLZ, PORÖSER FASERZEMENT ODER BETONDACHZIEGEL

Die Oberfläche wird bei Zimmertemperatur mit unserem dicksten und fettesten Bier, LEINENÖL LACK, getränkt.
Großzügig mit einem Pinsel auftragen. Ausbreitung von Stellen, die gesättigt sind, zu Stellen, die noch Öl absorbieren. Auftragen und verteilen, bis die gesamte Oberfläche gesättigt ist.
Wenn die Oberfläche weiterhin absorbiert, brechen Sie ab und lassen Sie Zeit zum Oxidieren.
Abwischen: Nach 1/2 – 1 Stunde auf der Oberfläche verbliebenes Öl gründlich abwischen; sonst bildet es eine klebrige Haut.
Bei 20 ⁰C und guter Belüftung trocknet das Öl innerhalb eines Tages. Es trocknet durch Oxidation und die Trocknungszeit hängt davon ab 1. die Sauerstoffversorgung und 2. die Temperatur. Bei Wind und Sonnenhitze kann die Oberfläche in wenigen Stunden trocken werden, in einer kühlen Garage mit schlechter Belüftung kann es bis zu einer Woche dauern.
Wiederholen Sie den Vorgang, bis die gesamte Oberfläche relativ schnell gesättigt ist.
Abwischen: Nach 1/2 – 1 Stunde auf der Oberfläche verbliebenes Öl gründlich abwischen; sonst bildet es eine klebrige Haut.
Waschen Sie Pinsel, Werkzeuge und Behälter mit starker Seife, bevor das Öl trocknet.
Video: Mikkel Selder zeigt, wie man Pinsel mit GROBES SEIFE wäscht.
Zeit zum Oxidieren lassen: Bei 20 ⁰C und guter Belüftung trocknet das Öl innerhalb eines Tages. Es trocknet durch Oxidation und die Trocknungszeit hängt davon ab 1. die Sauerstoffversorgung und 2. die Temperatur. Bei Wind und Sonnenhitze kann die Oberfläche in wenigen Stunden trocken werden, in einer kühlen Garage mit schlechter Belüftung kann es bis zu einer Woche dauern.
Grundieren Sie mit LINseed OIL PAINT PRIMER.

HOLZ IM AUSSENBEREICH

IMPRÄGNIERUNG MIT PINSEL
Erhitzen Sie das GRUNDÖL auf 130 ⁰C, am besten in einer Fritteuse. Mit einem Naturborstenpinsel satt auf trockenes Holz auftragen – Kunstborsten halten der hohen Temperatur nicht stand. Ausbreitung von Stellen, die gesättigt sind, zu Stellen, die noch Öl absorbieren. Auftragen und verteilen, bis die gesamte Oberfläche gesättigt ist.
Das Öl dringt 1–1,5 mm in gesundes Holz ein. Sie können die Penetration auf 2 – 3 mm erhöhen, wenn Sie die Oberfläche während der Arbeit mit einem Heißluftgebläse oder einem IR-Strahler erwärmen.
Verwenden Sie unseren dickeren LINOLÖL-LACK für druckimprägnierte und andere hochporöse Hölzer.
GRUNDÖL ist bei 130 °C so dünn wie Wasser. Beim Auftragen des heißen Öls verdunstet Feuchtigkeit im Inneren des Holzes, die Ringporen werden durch den Dampfdruck aus dem Inneren der Zellen nach außen geöffnet und das warme, dünnflüssige GRUNDÖL dringt ein. Beim Auftragen von warmem BASE OIL können Sie kleine Dampfblasen sehen.
Mit 130 Grad warmem GRUNDÖL können Sie bedenkenlos arbeiten – das Öl leitet wenig Wärme und verursacht bei dieser Temperatur keine Verbrennungen, wenn es verschüttet wird. Der Siedepunkt des GRUNDÖLS liegt bei 300 ⁰C. Wenn es auf 180 ⁰C erhitzt wird, beginnt es, einen weißen, scharf riechenden Dampf von der Oberfläche abzugeben. Bei 130 ⁰C verströmt es nur noch einen Duft nach Leinöl.
Abwischen: Nach einer halben Stunde auf der Oberfläche verbliebenes Öl gründlich abwischen; sonst bilden sie eine klebrige Haut.
Waschen Sie Pinsel, Werkzeuge und Behälter mit starker Seife, bevor das Öl trocknet.
Video: Mikkel Selder zeigt, wie man Pinsel mit GROBES SEIFE wäscht.
Zeit zum Oxidieren lassen: Bei 20 ⁰C und guter Belüftung trocknet das Öl innerhalb eines Tages. Es trocknet durch Oxidation und die Trocknungszeit hängt davon ab 1. die Sauerstoffversorgung und 2. die Temperatur. Bei Wind und Sonnenhitze kann die Oberfläche in wenigen Stunden trocken werden, in einer kühlen Garage mit schlechter Belüftung kann es bis zu einer Woche dauern.
Grundieren Sie mit LINseed OIL PAINT PRIMER.
GENOMIMPRÄGNIERUNG VON ENDHOLZ DURCH „BRATEN“ IN SELLERIEÖL
BASE OIL auf 130 Grad erhitzen, am besten in einer Fritteuse. Erhitze das Öl während des gesamten Vorgangs weiter.
Wenn Holz bei 130 Grad in BASE OIL liegt, verdunstet die Feuchtigkeit im Inneren des Holzes, die Ringporen werden durch den Dampfdruck aus dem Zellinneren nach außen geöffnet und das warme, dünnfließende BASE OIL dringt ein.
Mit 130 Grad warmem GRUNDÖL können Sie bedenkenlos arbeiten – das Öl leitet wenig Wärme und verursacht bei dieser Temperatur keine Verbrennungen, wenn es verschüttet wird. Der Siedepunkt des GRUNDÖLS liegt bei 300 Grad. Wenn es auf 180 Grad erhitzt wird, beginnt es, einen weißen, scharf riechenden Dampf von der Oberfläche abzugeben. Bei 130 Grad verströmt es nur einen Duft von Leinöl.
Legen Sie die Werkstücke in das Öl und lassen Sie sie stehen, bis der austretende Dampf aufhört zu blubbern. Dann ist die gesamte Feuchtigkeit im Holz verschwunden, und der Druck des austretenden Dampfes hat die Ringporen nach außen geöffnet – sie öffnen sich nicht nach innen. (Das Gleiche passiert beim Vakuumtrocknen von Holz.)
Die Temperatur auf 90 °C absinken lassen. Durch die niedrigere Temperatur entsteht ein Unterdruck und Öl wird in das Holz gesaugt.
Nach einer halben Stunde die Werkstücke aus dem Öl heben. Das Öl ist dann einige cm in das Endholz eingezogen. Eine zu lange Aufnahmezeit führt dazu, dass sich die Hohlräume der Zellen mit Öl füllen. Dort nützt es nichts, sondern verhindert nur die Sauerstoffzufuhr und damit das Austrocknen des Öls.
Video: Tischler Martin Lydén imprägniert Kopfhölzer auf der Baustelle tief.
Abwischen: Nach einer halben Stunde auf der Oberfläche verbliebenes Öl gründlich abwischen; sonst bilden sie eine klebrige Haut.
Waschen Sie Pinsel, Werkzeuge und Behälter mit starker Seife, bevor das Öl trocknet.
Video: Mikkel Selder zeigt, wie man Pinsel mit GROBES SEIFE wäscht.
Zeit zum Oxidieren lassen: Bei 20 ⁰C und guter Belüftung trocknet das Öl innerhalb eines Tages. Es trocknet durch Oxidation und die Trocknungszeit hängt davon ab 1. die Sauerstoffversorgung und 2. die Temperatur. Bei Wind und Sonnenhitze kann die Oberfläche in wenigen Stunden trocken werden, in einer kühlen Garage mit schlechter Belüftung kann es eine Woche dauern.
Grundieren Sie mit LINseed OIL PAINT PRIMER.

ROSTIGES (KORRODIERTES) METALL BEHANDELN

Losen Rost, Flechten, Schmutz und lose Farbreste entfernen. Losen Rost mit einem Hammer abschlagen. Eine mit Flechten und Flugrost bedeckte Fläche können Sie gerne mit einem Gasbrenner verbrennen – dann ist es einfacher, sie mit einer Drahtbürste abzubürsten. Verwenden Sie kein Wasser oder alkalische Reinigungsmittel, da selbst minimale Rückstände die Haftung von Farbe und Öl verhindern. Wenn die Oberfläche fettig ist, können Sie mit 99%igem Alkohol entfetten.
Roststaub, Festrost und Lochfraß müssen nicht entfernt werden. Wischen Sie mit einem Gasbrenner jegliche Feuchtigkeit von der Oberfläche ab.
Tragen Sie ROSTSCHUTZÖL mit einem Pinsel oder Sprühgerät auf eine trockene Oberfläche auf, wenn die Tagestemperatur über 5 °C gehalten wird. Ausbreitung von Stellen, die gesättigt sind, zu Stellen, die noch Öl absorbieren. Auftragen und verteilen, bis die gesamte Oberfläche gesättigt ist.
Abwischen: Öl, das nicht vom Untergrund aufgenommen wird, sondern auf der Oberfläche verbleibt, bildet beim Trocknen eine klebrige Haut. Wenn Sie eine saubere und trockene Oberfläche zum Beispiel zum Streichen wünschen, wischen Sie nach 1/2 – 1 Stunde alle Ölreste auf der Oberfläche sorgfältig ab.
Waschen Sie Pinsel, Werkzeuge und Behälter mit starker Seife, bevor das Öl trocknet.
Video: Mikkel Selder zeigt, wie man Pinsel mit GROBES SEIFE wäscht.
Zeit zum Oxidieren lassen: Bei 20 ⁰C und guter Belüftung trocknet das Öl innerhalb eines Tages. Es trocknet durch Oxidation und die Trocknungszeit hängt davon ab 1. die Sauerstoffversorgung und 2. die Temperatur. Bei Wind und Sonnenhitze kann die Oberfläche in wenigen Stunden trocken werden, in einer kühlen Garage mit schlechter Belüftung kann es bis zu einer Woche dauern.
Grundieren Sie mit LINseed OIL PAINT PRIMER.

VERZINKTES KUNSTSTOFF BESCHICHTETES BLECHDACH

Alle Lacke werden vor der Behandlung entfernt, nicht aber die Galvanisierung. Das Strahlen mit Kohlendioxidschnee funktioniert gut. Lackieren Sie gemäß den obigen Anweisungen für korrodiertes Metall.

REINES METALL

Grundieren Sie mit LINseed OIL PAINT PRIMER.

GLAS

wurden traditionell mit Leinölfarbe gestrichen, zum Beispiel Schaufenster. Fühlen Sie sich frei, auf die Rückseite des Glases zu malen. Dann erhalten Sie von vorne gesehen eine perfekte Oberfläche. Dann erhalten Sie von vorne gesehen eine perfekte Oberfläche.

MALEREI MIT EINEM SCHÖNEN UND NACHHALTIGEN ERGEBNIS

ALLGEMEINES

Selder Leinölfarben können und sollten deckend gestrichen werden; Malen Sie sie so dick wie Sie es mit Alkyd- oder wasserlöslichen Farben tun würden. Wenn die Farbe anfängt zu laufen, zu tropfen oder sich zu sammeln, streichen Sie zu dick. Die Farbe trocknet direkt durch, sofern es sich um eine Farbschicht und nicht um eine Lache handelt. Sie können mit leichter Hand malen und müssen die Farbe nicht in die Oberfläche einreiben – der Klebstoff dringt von selbst in den Farbgrund ein.
Nicht auf feuchten Untergründen streichen, bei Regengefahr oder wenn die Tagestemperatur in den nächsten 24 Stunden voraussichtlich unter 5 °C fallen wird.
Beim Lackieren im Innenbereich für gute Belüftung sorgen.
Streichen Sie zuerst eine Schicht LINOLEUM COLOR PRIMARY und dann zwei Schichten LINOLEUM COLOR SEMI-MAT oder LINOLEUM COLOR SEMI-GLOSS, weiß oder gebrochen auf die gewünschte Farbe.
Pinsel, Werkzeuge und Behälter mit starker Seife waschen, bevor die Farbe trocknet.
Video: Mikkel Selder zeigt, wie man Pinsel mit GROBES SEIFE wäscht.
Alle Striche sorgfältig auf deckende Schichten streichen, so dass der Verbrauch 8 – 14 m² pro Liter pro Strich beträgt, also 0,12 – 0,07 mm Farbschicht.
Lassen Sie die Farbe zwischen den Strichen gut trocknen: Bei 20 ⁰C und guter Belüftung trocknet das Öl innerhalb von 24 Stunden. Es trocknet durch Oxidation und die Trocknungszeit hängt davon ab 1. die Sauerstoffversorgung und 2. die Temperatur. Bei Wind und Sonnenhitze kann die Oberfläche in wenigen Stunden trocken werden, in einer kühlen Garage mit schlechter Belüftung kann es eine Woche dauern.

HALBMATTE (HM) ODER HALBGLÄNZENDE (HB) FARBE DER ENDGÜLTIGEN BESCHICHTUNG

Verwenden Sie LINEN OIL PAINT SEMI-MATT Farbe, weiß oder auf die gewünschte Farbe gebrochen, für Außenpaneele und andere rauere Oberflächen, bei denen eine matte Oberfläche gewünscht wird und Pinselstriche nicht wahrnehmbar sind. Auf mit seidenmatter Farbe lackierten Flächen bleiben die Pinselstriche sichtbar.
Verwenden Sie LEINEN-ÖLFARBE HALBGLÄNZEND, weiß oder auf Wunschfarbe gebrochen, für Schreinerarbeiten und andere glatte Oberflächen, auf denen ein möglichst unauffälliger Pinselstrich erwünscht ist. Der seidenmatte Lack ist teilweise thixotrop, d.h. Die Pinselstriche werden während des Malens geglättet.

SO MISCHEN, DASS DIE FARBE HOMOGEN IST

Mischen Sie die Farbe gründlich. Achten Sie darauf, das gesamte Pigment vom Boden des Glases aufzunehmen. Das Pigment bildet am Boden lange gelagerter Farbdosen einen festen Kuchen. Kratzen Sie solche Pigmente mit einem flachen Stäbchen ab.
Rühre und kratze, bis die Farbe gut vermischt zu sein scheint.
Schließen Sie dann den Deckel und schütteln Sie das Glas

VERDÜNNEN SIE DIE FARBE NICHT

Malen Sie „direkt aus der Dose“. HINWEIS: Die Farben sind wasserfrei und werden zerstört, wenn sie auch nur mit einem Tropfen Wasser verdünnt werden.

RICHTIG MIT DEM PINSEL MALEN

Leinölfarbe fließt nicht von selbst, sondern muss in gleichmäßige und deckende Schichten eingearbeitet werden.
Sie müssen nicht fest mit der Bürste drücken; der Kleber dringt in die Oberflächenstruktur des Untergrundes ein, auch wenn Sie gar nicht drücken.
Nehmen Sie eine kleine Menge Farbe direkt aus der Dose mit dem Pinsel auf.
Dann die Farbe mit leichten Pinselstrichen einarbeiten, bis die Farbschicht gleichmäßig und deckend, aber nicht dick und flüssig ist.
Wiederholen, wenn nicht mehr genug Farbe aus dem Pinsel kommt.
Video: Fassadenanstrich mit Leinölfarbe.
Befolgen Sie die Anweisungen auf der Seite ALLGEMEIN oben.

DER LACKER MIT SCHÖNEM ERGEBNIS AUF GLATTEN OBERFLÄCHEN

Um eine glatte Oberfläche mit möglichst unsichtbaren Pinselstrichen auf glatten Oberflächen zu erhalten, z. Paneele, Türen, glatte Metalloberflächen: seidenmatten Decklack verwenden.
Streichen Sie die Farbe in eine Richtung, sodass Sie eine deckende und möglichst gleichmäßige Farbschicht erhalten.
Querstriche, ohne mehr Farbe auf den Pinsel zu nehmen, d.h. Bügeln Sie in einer senkrechten Richtung, um die Farbe auszugleichen.
Glätten Sie die Oberfläche, indem Sie den Pinsel mit federleichter Hand in die gleiche Richtung bewegen, in der Sie die Farbe aufgetragen haben. Wenn Sie zu dick auftragen, wird es schwierig, die Pinselstriche auszugleichen.
Video: Innenanstrich mit Leinölfarbe.
Befolgen Sie die Anweisungen auf der Seite ALLGEMEIN oben.

MALEREI MIT SPRAY ODER ROLLEN

Achten Sie besonders auf gleichmäßige Farbschichten.
Spülen Sie die Spritze mit Testbenzin aus.

TROCKNUNGSZEITEN VARIIEREN

Der Lack trocknet durch die Oxidation des Bindemittels und hängt von der Trocknungszeit ab 1. die Sauerstoffversorgung und 2. die Temperatur. In einem Farbkasten kann sich die Farbe in wenigen Stunden trocken anfühlen, in einer kühlen Garage mit schlechter Belüftung kann es eine Woche dauern. Bei 20 ⁰C und guter Belüftung trocknet die Farbe innerhalb eines Tages. Kräftige Farben mit C-Base haben eine etwas längere Trocknungszeit als die anderen Farben.

LEINBODENFARBE HÄRTE NACH DEM TROCKNEN LANGSAM AUS

Nach dem Trocknen der Farbe setzt sich die Oxidation des Bindemittels fort, d.h. Heilung, für ein paar Wochen. Dabei entstehen mikroskopisch kleine Risse in der Lackschicht, die Wasserdampfmoleküle durchlassen, aber kein Wasser in flüssiger Form, das eine Oberflächenspannung hat. Nach der Aushärtung erhält die Lackoberfläche ihren endgültigen Glanz. Gerade wenn Sie etwas ungleichmäßig gestrichen haben, kann der Glanz der Oberfläche variieren. Die Unterschiede verschwinden, wenn die Aushärtung abgeschlossen ist. Während der Aushärtung kann die Oberfläche leicht nach Leinöl riechen. Danach ist es völlig geruchlos.

WARTUNG

Lackierte Oberflächen können nach dem Trocknen der Farbe mit Wasser und sauren oder neutralen Reinigungsmitteln abgewaschen werden.
HINWEIS: Verwenden Sie KEINE alkalischen Reinigungsmittel, z. GROBE SEIFE, da die Farbe mit Basen reagiert (das Gegenteil von Säuren). In diesem Fall löst sich die äußere Farbschicht auf und die Oberfläche muss nach gründlichem Spülen und vollständiger Trocknung neu lackiert werden.
Selder Leinölfarbe ist nachhaltig, da das als Bindemittel verwendete raffinierte Leinöl nicht biologisch abbaubar und zu 100 % natürlich polymerisiert ist. Daher können keine Mikroben es angreifen. Es altert jedoch langsam, da UV-Strahlung seine Molekülketten auflöst. Dies zeigt sich zunächst daran, dass die Oberfläche matt und blass wird und sich beim Berühren der Oberfläche etwas Pigmentpulver von der Oberfläche löst; die Farbe „Kreide“.
Der Alterung wird vorgebeugt, indem auf die trockene und fettfreie Oberfläche eine dünne Schicht Celer Leinölfirnis mit Pinsel oder Sprühgerät aufgetragen wird. Ein noch besseres Ergebnis erhalten Sie, wenn Sie Selder MAINTENANCE OIL bestellen, das mit dem Originalbinder identisch ist. Das Öl ersetzt das durch die UV-Strahlung zersetzte Bindemittel und die Oberfläche erhält sofort ihre ursprüngliche Farbe und ihren Glanz zurück.
Wenn Sie nach einer solchen Ölbehandlung immer noch hellere Stellen oder Bereiche haben, ist auch die äußerste Pigmentschicht beschädigt. Schleifen Sie solche Bereiche leicht mit einem gründlich mit Öl befeuchteten #320-Papier, um die ursprüngliche Farbe und den ursprünglichen Glanz wiederherzustellen.
Die notwendigen Wartungsintervalle hängen von der Menge der UV-Strahlung ab – nach einigen Jahrzehnten an schattigen Orten im Norden bis nach einigen Jahren an sonnenverwöhnten Orten in den Tropen. Sie können die Oberfläche beliebig oft leicht ölen, damit die Oberfläche wie frisch gestrichen aussieht.
Wenn die Pflege über einen längeren Zeitraum vernachlässigt wird, wird der größte Teil des Klebstoffs schließlich zerstört und die Farbschicht bricht in kleine unregelmäßige Quadrate, die sich ablösen. Die Flocken sind extrem hart und haben scharfe, schneidende Kanten. Solche Oberflächen sind im 19. Jahrhundert oder in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts auf mit Leinölfarbe gestrichenen Außenflächen zu sehen.
Abblätternde Farbe muss entfernt und die darunter liegende Fläche neu gestrichen werden. Holzoberflächen unter solch altem Anstrich sind extrem trocken und sollten daher mit einem Heißluftgebläse oder einem IR-Strahler wie eine entlackte Oberfläche vorbereitet werden – siehe Anleitung oben.
LESEN SIE DAS TECHNISCHE DATENBLATT

SICHERHEIT

LEINENÖLFARBE enthält oxidierende Fettsäuren, die sich selbst entzünden können und LEINENÖL besteht ausschließlich aus ihnen.
Mit Leinölfarbe oder Leinöl angefeuchtete Lumpen, Späne und anderes poröses Material müssen unverzüglich in Wasser eingeweicht werden.
Lackierte oder geölte Oberflächen und Bürsten entzünden sich nicht selbst. Die Gefahr gilt nur für Faserstoffe.
LESEN SIE UNSER SICHERHEITSDATENBLATT

Nahaufnahme auf lackiertem Blech
Bild eines Holzhauses, das mit Leinöl geölt und anschließend mit Leinölfarbe gestrichen wird
Bild von Gläsern voller Leinölfarbe